Was hilft gegen Sodbrennen

-Anzeige-

Was hilft gegen SodbrennenWas hilft gegen Sodbrennen? Sodbrennen entsteht, wenn der saure Mageninhalt zurück in die Speiseröhre fließt, weil der zwischen Magen und Speiseröhre befindliche Schließmuskel nicht richtig arbeitet. Auslöser für Sodbrennen ist meist falsches Essen, also z.B. zu scharfe oder fette Speisen. Aber auch ein ungesunder Lebenswandel durch Rauchen und Alkohol oder Stress kommen als Ursache für Sodbrennen in Frage. Doch wer an Sodbrennen leidet, ist nicht allein – 25 bis 35 Prozent aller Menschen haben einmal im Jahr mit Sodbrennen zu kämpfen.

Natürliche Mittel gegen Sodbrennen

Als pflanzliche Mittel gegen Sodbrennen haben sich Tees mit Fenchel, Kamille, Brennnessel oder Melisse bewährt. Bei stressbedingtem Sodbrennen helfen Baldriantee oder -tropfen. Wer lieber auf homöopathische Einzelmittel zurückgreifen möchte, dem können wir Bismutum subnitricum D4, Robinia D6, Natrium carbonicum D12 empfehlen – oder Komplexmittel wie Gastrin von Klosterfrau, Tamarindus Oligoplex von Madaus oder Bismutum Pentarkan von DHU.

Mittel gegen Sodbrennen

Auch die Schulmedizin hält einige rezeptfreie Arzneimittel bereit um bei leichten Beschwerden die überschüssige Magensäure zu neutralisieren. Solche Antazida genannten Mittel enthalten Wirkstoffe wie Magaldrat oder Hydrotalcit. Allerdings ist die Einnahme solcher Mittel auf Dauer problematisch zu sehen, da hier nur die Symptome, nicht aber die Ursachen von Sodbrennen behandelt werden. Auch stehen diese Mittel in Verdacht die Entstehung von Alzheimer, aufgrund der aluminiumhaltigen Bestandteile, zu begünstigen.

Bei starken und lange andauernden Beschwerden reichen rezeptfreie Arzneimittel allerdings nicht mehr aus und es werden meist sogenannte Protonenpumpen-Hemmer verschrieben, die die Produktion der Magensäure begrenzen sollen. Diese enthalten Wirkstoffe wie z.B. Esomeprozol, Pantoprazol oder Omeprazol.

Sodbrennen natürlich behandeln

Alternativen in der Behandlung gegen Sodbrennen finden sich auch in der traditionellen Chinesischen Therapie. Hier empfiehlt sich der Akupressurpunkt Ma 11, der auf dem Gelenk zwischen Schlüsselbein und Brustbein liegt und mehrmals am Tag 1-2 Minuten kräftig massiert werden sollte. Bei stressbedingten Beschwerden sind Entspannungsübungen wie z.B. Chi-Gong empfehlenswert.

Weitere Tipps gegen Sodbrennen sind es Übergewicht zu vermeiden, keine schwer verdauliche Kost am Abend zu sich zu nehmen und ein Zeitfenster von drei bis vier Stunden zwischen Abendessen und Schlafengehen einzuhalten. Auch eine leicht erhöhte Schlafposition durch ein Keilkissen kann Sodbrennen vermeiden helfen.

Ernährung bei Sodbrennen

Auch sollte bei der Neigung zu Sodbrennen die Ernährung umgestellt werden. Stark gesüßte und säurehaltige Lebensmittel (Essig, Zitrusfrüchte, Früchtetees) sollten ebenso vom Speiseplan verschwinden wie übermäßig salzige und scharfe sowie fettreiche Speisen. Anstatt Kaffee empfiehlt sich auch eher Espresso, da dieser weniger Gerbsäure enthält.

Ebenso sollte auf Alkohol verzichtet werden, da dieser auf Dauer die Spannung des Schließmuskels zwischen Magen und Speiseröhre schwächt und zusätzlich sogar noch die Magensäure-Produktion anregt.

Sodbrennen Behandlung

Wenn alle diese Mittel und Maßnahmen auf Dauer nichts gegen Sodbrennen ausrichten, sollte über eine Operation nachgedacht werden. Dabei wird der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre durch eine Manschette verstärkt.

Hausmittel gegen Sodbrennen

Essen Sie Weißbrot
Stärkehaltige Nahrungsmittel binden die überschüssige Magensäure und verhindern so, dass diese in die Speiseröhre aufsteigen und dort das Sodbrennen verursachen kann. Essen sie also trockenes Weißbrot, Zwieback oder Kartoffeln oder stärkehaltige Früche wie z.B. Bananen.

Natron
Natron findet nicht nur in der Küche und im Haushalt vielfältige Anwendung, es kann auch helfen die überschüssige Magensäure zu neutralisieren. Aber Achtung: Zwischen Natron für den Haushalt und Natron das auch für die orale Einnahme geeignet ist, gibt es Unterschiede. Auch regt Natron die Bildung von Kohlendioxid an und fördert damit den Druck im Bauchraum – indirekt kann es also den Säurerückfluss anregen.

Falsche Speisen
Die meisten Beschwerden, die durch Sodbrennen verursacht werden, haben ihren Ursprung durch den Verzehr bestimmter Lebensmittel, die eine übermäßige Produktion von Magensäure hervorrufen. Zitrusfrüchte, Fettiges und Fritiertes, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke sowie Obst mit einem hohen Anteil an Fruchtzucker stehen im Verdacht, Sodbrennen auszulösen. Gerade am Abend sollten Sie also auf solche Lebensmittel verzichten.

Hoch liegen
Schlafen Sie in einer Position, die den Oberkörper erhöht, z.B. durch die Verwendung eines Keilkissens. Dadurch verhindern Sie den Rückfluss der Magensäure in die Speiseröhre.

Nicht zu stark würzen
Gewürze wie z.B. Curry, Pfeffer, Chili und Zimt sind nicht nur gesund und verfeinern viele Speisen, sie können leider auch Sodbrennen verursachen. Denn ein übermäßiger Verzehr dieser Gewürze kann die Magenschleimhäute reizen, was wiederum dazu führt dass diese mehr Magensäure abgeben.

Verzicht auf Alkohol und Rauchen
Gerade bei ausgedehnten Gelagen kommt es vor, dass nicht nur gut gegessen sondern auch gut getrunken und geraucht wird. Alkohol und Nikotin führen aber dazu, dass der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre erschlafft und so Magensäure in die Speiseröhre fließt, was zu Sodbrennen führt. Zusätzlich reizen Alkohol und Nikotin auch die Magenschleimhäute.

Stress schlägt auf den Magen
Ärger und Stress schlagen vielen von uns direkt auf den Magen, auch dies häufig eine Ursache von Sodbrennen. Sorgen Sie für Ablenkung, z.B. durch Entspannungstechniken oder einen ausgedehnten Spaziergang.

Zu viel auf den Rippen
Ein zu viel an Körpergewicht ist die Ursache vieler Übel wie z.B. Bluthochdruck, Arteriosklerose und Diabetes. Aber auch Sodbrennen wird durch Übergewicht verursacht, denn ist der Bauch zu dick, dann drückt er auf den Magen. Das kennen viele von uns auch von einem üppigen und schweren Essen. Die Magensäure versucht dem Druck auszuweichen un dfließt in die Speiseröhre. Mehr Informationen über Sodbrennen finden Sie auch auf Wikipedia.



Hinweis zu Affiliate-Links/Werbelinks:
Bei den Affiliate Links handelt es sich um Werbelinks des Amazon-Affiliate Partnerprogramms. Diese sind mit einem Button "Zum Shop" oder mit einem "*" am Ende gekennzeichnet.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *